Paddeln in Tschechien?

Sommer-Sonne-Wasser-Pläne 2019

eger
Ist eine gute Idee. Es ist geradezu ideal, weil Tschechien gut ausgebaute Flussstrecken hat, die von Deutschland (vor allem Süd- und Mitteldeutschland) schnell zu erreichen sind.

Landschaftlich hat da dieses verhältnismäßig kleine Land mitten in Europa viel zu bieten, was sich hydrologisch günstig auf die Paddelgewässerkarte auswirkt. Das sind vor allem ausgeprägte Höhenzüge (gut für die permanente Entwässerung) und dazu geräumige Täler und weitläufige Ebenen. Das alles ist das Material für abwechslungsreiche Flusslandschaften. Mittendrin gibt es an jeder Ecke kleine Städtchen mit Mittelalterflair. Alles in allem eine Kombination für unvergessliche Paddelabenteuer.

Zu Recht frönen die Tschechen selbst dem Wassersport mit Leidenschaft. So kümmern sie sich auch bestens darum, dass das mit dem Wasserwandern gut klappt. In Tschechien gibt es an allen bekannteren Gewässern mit dem Notwendigsten ausgestattete Biwakplätze, so wie es naturnahe Wasserwanderer lieben, die sich am Abend gerne auch mal mit einem kühlen Bier vom Fass ans Lagerfeuer setzen. So sind auch die Wehre und andere paddelfeindliche Passagen mit angenehmen Alternativen, wie Bootsrutschen ausgestattet, damit man schnell zum nächsten Imbiss kommt – Tipp: Gulaschsuppe, Hermelin und Smazeny Ser (Gebackener Käse). Und dort, wo es für Paddler bisher noch nichts zum Rutschen gibt, wird das – wie im reizvollen Mittellauf der Eger der Fall – seit den letzten Jahren nachgeholt.

Für die Sommerplanung der Wasserwanderer unter euch, werde ich auf Roadreport in den nächsten Wochen mehrere Beiträge zu ein paar besonders reizvollen, tschechischen Flüssen veröffentlichen, auf denen ich selbst unterwegs war.

Ohře (Eger) (bereits online)

Berounka

Sazava

Alle drei Exemplare sind schnell erreichbar und bringen so viel Wasser mit, dass es locker für eine Woche Paddeln oder länger reicht.

 

Kommentar verfassen